Kategorien
Know-how Rechtschreibung

„Des Weiteren“: groß oder klein? Und welche Synonyme passen?

Höher, schneller, weiter … Ganz klar: alles Adjektive, die kleingeschrieben werden. Aber wie sieht es mit „des Weiteren“ aus? Warum gilt hier Großschreibung? Und welche Synonyme bieten sich an? Das alles erfahren Sie im Folgenden.

„Des Weiteren“ wird großgeschrieben

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass des Weiteren kleingeschrieben wird, haben Sie die Schreibung eventuell vor 1996 gelernt. Bis dahin galt nämlich tatsächlich die Kleinschreibung. Inzwischen ist nur noch die Großschreibung richtig, denn das Adjektiv „weiter“ wird bei dieser Schreibweise substantiviert. Deutlich wird das auch an der Variante im Weiteren (der Artikel in im ist in der Verschmelzung von in und dem zu finden). Allerdings wirkt diese Wendung sehr schriftsprachlich. Das zeigt sich deutlich, wenn Sie überlegen, ob Sie in einem Alltagsgespräch so formulieren würden: „Ich habe eingekauft, des Weiteren habe ich gleich noch das Auto gewaschen.“ „Wir waren zuerst hier, des Weiteren sind wir schon seit vielen Jahren Stammgäste.“ Es ist also keine schlechte Idee, hier noch ein paar andere Formulierungen in petto zu haben.

Diese Synonyme gibt es für „des Weiteren“

Glücklicherweise ist es nicht besonders schwer, andere Wörter synonm zu des Weiteren zu verwenden. Ich stelle Ihnen kurz verschiedene Möglichkeiten vor und liefere dazu eine kurze stilistische Einschätzung. Natürlich durchaus subjektiv und meinem Empfinden als Texter und Lektor entsprechend. Passend Synonme zu des Weiteren:

  • Außerdem – einfach, aber gut. Prinzipiell eher für lebendige und alltägliche Sprachsituationen geeignet, auch gut in Präsentationen: „Außerdem haben wir die technische Lösung XY entwickelt.“ Kann bei einer zusätzlichen Betonung patzig wirken, daher in dieser Variante eher nicht für professionelle Texte geeignet: „Wir waren zuerst hier. Außerdem haben Sie uns überhaupt nichts zu sagen.“
  • Darüber hinaus – einfach, aber ebenfalls gut für formale und standardisierte Sprachsituationen geeignet. In Fachtexten wie in Präsentationen und Berichten verwendbar. Ziemlich nah an des Weiteren, trotzdem eine Spur praktischer und weniger gestelzt.
  • Weiterhin – etwas gehobener und formaler. Ich würde es am ehesten als eine Möglichkeit sehen, Wiederholungen von des Weiteren zu vermeiden. Grundsätzlich gleichen sich beide Wendungen für mich sehr stark in ihrer Zugehörigkeit zum Schriftdeutsch.

Andere Möglichkeiten, „des Weiteren“ durch Synonyme zu ersetzen

Es sind auch andere Synonyme möglich, die allerdings den Text inhaltlich etwas stärker verschieben. Ein noch dazu wäre zum Beispiel denkbar, um das Nachfolgende stärker zu betonen. „Wir verkaufen eine Menge Pkws. Noch dazu bieten wir auch Lkws als gebrauchte Nutzfahrzeuge an.“

Eine weitere Möglichkeit wäre im Übrigen. Hier intendiert das Wort aber beinahe eine Art von neuem Kontext oder auch eine Art generalisierter Zusammenfassung abseits vom bisher Erwähnten. „Wir verkaufen eine Menge Pkws. Im Übrigen gibt es auch eine große Nachfrage nach gebrauchten Lkws, was wir mit einer eigenen Verkaufsabteilung ebenfalls abdecken.“

Auf einen Blick

Des Weiteren wird großgeschrieben, da das Adjektiv „weiter“ substantiviert wird. Passende Synonme für des Weiteren sind zum Beispiel außerdem, darüber hinaus oder weiterhin. Auch noch dazu oder im Übrigen können im weiteren Sinne als Synome angesehen werden.

Titelbild: Ben Robbins on Unsplash

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.